Gastronomie : Drei Mal drei Sterne für Deutsche

Sternenregen für die deutsche Gastronomie: Gleich drei Restaurants, so viel wie noch nie in einem Jahr, steigen im neuen Guide Michelin in die Drei-Sterne-Kategorie auf, die gleichbedeutend mit der absoluten Weltspitze ist.

Bernd Matthies

BerlinDas „Bareiss“ in Baiersbronn (Küchenchef: Claus Peter Lumpp), das „Amador“ in Langen/Offenbach (Küchenchef: Juan Amador) und das „Gästehaus Erfort“ in Saarbrücken (Küchenchef: Klaus Erfort) wurden geehrt. Damit gibt es in Deutschland neun Drei-Sterne-Restaurants. „Wir haben wirklich eine großartige Entwicklung in der Spitzenküche, die uns auch europaweit vorangebracht hat“, sagte Michelin-Chefredakteurin Juliane Caspar.

Vier Restaurants wurden im Michelin 2008 erstmals mit zwei Sternen ausgezeichnet, darunter auch „Fischers Fritz“ im Hotel Regent in Berlin. 16 Betriebe erhielten einen neuen Stern, wie das „Rutz“ in Berlin und das „17fuffzig“ im Hotel Zur Bleiche in Burg/Spreewald.

0 Kommentare

Neuester Kommentar