Welt : Gebäude in New York: Schwerer Stand

Sibylle Salewski

Wie groß werden die Lücken sein, die in Manhattan klaffen? Als die beiden Türme des World Trade Center in Trümmer fielen, erschütterten sie den Untergrund. Betonklötze und Stahlträger fielen auf die umstehenden Gebäude und die Hitze des Feuers breitete sich auf der Südspitze Manhattans aus. Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt sackten im Laufe des 11. Septembers zwei weitere Gebäude vollständig in sich zusammen, World Trade Center Nummer 5 und Nummer 7. Die beiden höchsten Türme waren nur ein Teil des gewaltigen Bürokomplexes. Das angrenzende Marriott Hotel und die Gebäude Nummer 4 und 6 sind ebenfalls teilweise eingestürzt. Mindestens zwölf weitere Gebäude haben schwere Schäden. Die Angst ist, dass die Statik anderer Hochhäuser so gefährdet ist, dass sie abgerissen werden müssen. Was wird von der Skyline im Süden Manhattans am Ende übrig bleiben? Grafik: Beschädigte und eingestürzte Gebäude in Manhattan Noch Tage nach der Katastrophe brach für kurze Zeit erneut Panik aus: Einige Helfer hatten ein lautes Krachen im American Express Gebäude gehört, das im Komplex des angrenzenden World Financial Centers liegt. Wieder liefen Menschen schreiend auf die Straße, im Radio wurde der unmittelbare Zusammenbruch prognostiziert. Doch diesmal war es falscher Alarm, ein Stück Stuck der Fassade eines angrenzenden Gebäudes war hinuntergefallen. Ingenieure und Experten prüfen nun Gebäude für Gebäude auf sichtbare und unsichtbare Schäden hin. Zunächst werden die Winkel der Außenwände gemessen und die Fassade nach offensichtlichen Rissen untersucht, Einschläge von Trümmerteilen der Zwillingstürme werden betrachtet. Anschließend wird das Gebäude von innen besichtigt: Die Ingenieure halten nach Rissen in Wänden und Böden Ausschau, tragende Säulen werden inspiziert, zum Beispiel in Fahrstuhlschächten, wo sie direkt einsehbar sind. Wichtig sind auch die Kellerwände, denn durch die Vibrationen vom Fall der Türme könnte sich die Erde, in der das Gebäudefundament ruht, verschoben haben.

Zum Thema Online Spezial: Terror gegen Amerika
Umfrage: Haben Sie Angst vor den Folgen des Attentats?
Fotos: Die Ereignisse seit dem 11. September in Bildern
Chronologie: Die Anschlagserie gegen die USA
Osama bin Laden: Amerikas Staatsfeind Nummer 1 gilt als der Hauptverdächtige Viele der Gebäude in der Umgebung des Unglücksorts sind beschädigt, einige müssen vielleicht für Monate leerstehen, bis die erforderlichen Reparaturarbeiten abgeschlossen sind. Die vorläufigen und noch unvollständigen Untersuchungen zeigen aber, dass die meisten Bürohäuser keine so schweren Schäden haben, dass sie abgerissen werden müssten. "Es gab zu viele Spekulationen und Ängste, die unbegründet sind", sagte Richard Tomasetti, Präsident der LZA/Thornton-Thomasetti Group. Tomasettis Firma ist von der Stadt mit der Inspektion der Gebäude beauftragt. Wenn sich die ersten Ergebnisse bestätigen sollten, dann wird Manhattans Südspitze eine lange Reparaturphase bevorstehen, die Lücke aber wird nicht größer werden. Vor allem eine mehrfach geäußerte Angst ist gänzlich unbegründet: Das Empire State Building in Midtown, das jetzt wieder das höchste Gebäude Manhattans ist, blieb gänzlich unversehrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben