Gedächtnissport : Treffen der Superhirne

Die Reihenfolge eines gemischten Kartenspiels lernt Günther Karsten in 46 Sekunden auswendig - und dürfte damit bei der Deutschen Gedächtnismeisterschaft gute Chancen haben.

Frank van Bebber[dpa]
Gedächtnissport
"Schnellmerker" Günther Karsten. -Foto: dpa

TuttlingenBei diesem Sport geht es um den Kopf: Günther Karsten und 39 weitere Gedächtnissportler messen sich seit Freitag in Disziplinen wie Zahlenmarathon, Datensprint oder Wörterlauf. Bis zu diesem Samstag tragen sie in Tuttlingen die Deutsche Gedächtnismeisterschaft aus. Karsten gehört zu den Favoriten unter den besten Schnellmerkern des Landes. Der 45 Jahre alte Chemiker prägt sich in einer Stunde bis zu 1949 Ziffern ein. Damit hält der Erfurter den Weltrekord. Die Reihenfolge eines gemischten Kartenspiels lernt er in 46 Sekunden auswendig.

"Jeder kann sein Gedächtnis trainieren", sagte der siebenfache Meister vor dem Start. In Tuttlingen will er sich den Titel von Clemens Mayer aus Brannenburg (Bayern) zurückerobern, der ihn bei den letzten Meisterschaften schlug.

"Deutschland ist die Nummer eins"

Rund 1000 aktive Gedächtnissportler gibt es in Deutschland, wie die Gesellschaft für Gedächtnis- und Kreativitätsförderung schätzt. Sie veranstaltete 1997 für die Superhirne die erste nationale Meisterschaft. Tony Buzan, Erfinder der Gedächtnis-Weltmeisterschaft, sagte in Tuttlingen: "Deutschland ist inzwischen die Nummer eins im Gedächtnissport."

Beim zehnten nationalen Titelkampf sind Frauen und Männer im Alter von neun bis 60 Jahren am Start. Mit Kopfhörern und dunklen Brillen sitzen sie an ihren Tischen in der Aesculap-Akademie. Still prägen sie sich Zahlen und Wörter ein. Manche stärken sich mit Bananen oder Traubenzucker.

40 Geschichtsdaten in fünf Minuten

Darunter ist die elfjährige Anna Barwinski aus Neuenrade (Nordrhein-Westfalen), die in fünf Minuten 40 verschiedene Geschichtsdaten lernt. Frauenweltmeisterin Cornelia Beddies aus dem baden-württembergischen Pfullingen kann sich in nur einer halben Stunde 3000 Zifferkombinationen aus 0 und 1 merken. Andere Teilnehmer behalten in einer Viertelstunde an die 200 Wörter.

Internationaler Stargast unter den Teilnehmern ist Ben Pridmore. Der Engländer behält die Reihenfolge eines gemischten Kartenspiels nach nur 26 Sekunden - Weltrekord. Andere machen sich auch außerhalb des Wettbewerbs einen Spaß aus ihren hoch trainierten grauen Zellen: Der Bayer Wolfgang Lohse kann die Bibel von vorn bis hinten auswendig.

Meisterschaftskandidat Karsten verriet vor dem Start einen der wichtigsten Kniffe. "Wenn man Information in Bilder umwandelt, kann man sich mehr merken." Gefragt seien Kreativität, Fantasie und Vorstellungsvermögen. Sein Talent hatte Karsten zufällig bemerkt: Vor zehn Jahren war er als Zuschauer zur ersten Meisterschaft gekommen, schon im Jahr darauf gewann er sie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben