• Gedenken an Germanwings-Absturz-Opfer in Köln: Joachim Gauck und Angela Merkel trauern um die Absturzopfer

Gedenken an Germanwings-Absturz-Opfer in Köln : Joachim Gauck und Angela Merkel trauern um die Absturzopfer

Im Kölner Dom beginnen am Mittag die Trauerfeierlichkeiten für die 150 Opfer des Germanwings-Absturzes vor dreieinhalb Wochen. Neben Kardinal Woelki wird auch Gauck das Wort ergreifen. Die Flaggen in Berlin wehen auf Halbmast.

Halbmast-Beflaggung in Berlin.
Halbmast-Beflaggung in Berlin.Foto: Rainer Jensen

Mit einem Trauergottesdienst und einem staatlichen Trauerakt im Kölner Dom gedenkt Deutschland am Freitagmittag den Opfern des Germanwings-Absturzes. Die Maschine war am 24. März in den französischen Alpen zerschellt. Der Copilot wird verdächtigt, das Flugzeug mit Absicht zum Absturz gebracht zu haben. Insgesamt starben 150 Menschen.

Für jedes der Opfer steht eine weiße Kerze im Dom. In dem Gottesdienst werden der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki und die westfälische Präses Annette Kurschus reden.

Auch Angela Merkel reist zu der Trauerfeier im Kölner Dom an

Beim staatlichen Trauerakt ergreifen Bundespräsident Joachim Gauck und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) das Wort. Ebenso werden Spaniens Innenminister Jorge Fernandez Diaz und der französische Staatsminister für Verkehr, Alain Vidalies, sprechen.

Zu dem Gedenken kommen neben Gauck auch Bundestagspräsident Norbert Lammert, als Bundesratspräsident Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, Kanzlerin Angela Merkel (beide CDU) und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle. Zudem werden rund 500 Angehörige der Opfer erwartet. Etwa 250 der 1.400 Plätze im Dom sind für die Bevölkerung reserviert.

Zum Anlass der Trauerfeier werden in Berlin an öffentlichen Gebäuden die Flaggen auf Halbmast wehen. (dpa)

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben