Geiseldrama : Drei Tote nach Schießerei in Kirche

Ein bewaffneter Mann ist im US-Bundesstaat Missouri in eine Kirche gestürmt und hat drei Menschen getötet. Anschließend nahm er mehr als 25 Menschen als Geiseln. Der Polizei gelang es schnell, den Schützen zur Aufgabe zu bewegen.

HamburgDer Mann eröffnete nach Angaben des Nachrichtensenders CNN während des Gottesdienstes in der Kirche in Neosho das Feuer mit mehreren Waffen. Dabei wurden fünf weitere Personen verletzt. Zuvor habe der Schütze die anwesenden Kinder aufgefordert, das Gebäude ohne ihre Eltern zu verlassen. Unter den Opfern waren offenbar auch Verwandte des Mannes gewesen, die den Gottesdienst besucht hatten.

Als die Polizei eintraf, hielt der Mann 25 bis 50 Geiseln in seiner Gewalt. Nach kurzer Verhandlung sei es den Beamten gelungen, den Schützen festzunehmen. Zu den möglichen Motiven der Tat äußerte sich die Polizei zunächst nicht, sie verfolge aber zahlreiche Spuren. Auch die Identität des Schützen war unklar. Die Kleinstadt Neosho liegt im Südwesten von Missouri, etwa 400 Kilometer von St. Louis entfernt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben