Welt : Geiselnahme: Entführungsopfer wieder in Deutschland

Die vier Entführungsopfer von Luxor sind nach ihrer 60-stündigen Geiselhaft wieder in Deutschland. Die Männer aus Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen landeten mit dem Lufthansa-Flug LH 591 aus Kairo am späten Nachmittag auf dem Frankfurter Flughafen.

Direkt auf dem Flugfeld wurden die vier Entführungsopfer vom Bundesgrenzschutz in Empfang genommen. Spezialisten des Bundeskriminalamts (BKA) standen zur Betreuung bereit. Zuvor hatten die Opfer nach dem Geiseldrama bei einer Befragung der Kairoer Staatsanwaltschaft von ihrer Gefangenschaft berichtet. Der Entführer habe mit der Erschießung einer Geisel gedroht.

Die drei Entführungsopfer aus Sachsen-Anhalt sollen bei ihrer Ankunft in ihren Heimatorten zu Hause zur Ruhe kommen. Wie ein Sprecher des Landratsamtes des Saalkreises sagte, wird es von Seiten der Behörde am Wochenende keine offizielle Begrüßungsfeier oder Ähnliches für die Studenten geben. Der ägyptische Entführer hatte am frühen Donnerstagmorgen übermüdet und ohne Widerstand aufgegeben und die Geiseln freigelassen. Mit dem Kidnapping wollte er die Rückkehr seiner beiden Kinder nach Ägypten erzwingen, die bei seiner geschiedenen Frau in Deutschland sind. In Deutschland liegt gegen den Touristenführer ein Haftbefehl vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben