Welt : Geldstrafe im Prinzen-Prozess

rah

Der Faustschlag gegen den Leipziger Prinzen-Sänger Tobias Künzel kostet den Täter 1 500 Euro. Doch das ist noch nicht alles. Das Amtsgericht Leipzig verurteilte im sogenannten Prinzen-Prozess gestern den 32-jährigen Bauarbeiter Frank W., der Künzel und einen befreundeten Begleiter Anfang Oktober 1999 in der Leipziger Theaterkneipe "Drei Linden" tätlich angegriffen hatte, wegen Köperverletzung und wegen gefährlicher Köperverletzung zu einer Gesamtstrafe von 3 500 Euro. Die Verteidigung hatte am letzten Verhandlungstag die Tat eingeräumt, obgleich W. vorgab, sich infolge Alkoholgenusses nicht mehr an die Tat erinnern zu können. W. war zuvor schon zwei Mal wegen Trunkenheit im Straßenverkehr mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Ein von Zeugen vermuteter rechtsradikaler Hintergrund war nicht weiter untersucht worden. Zwar soll W. an jenem Abend die Absicht geäußert haben, Prinz Tobias "fertig machen" zu wollen, die Aussage der Zeugin beim gestrigen Gerichtstermin fußte allerdings auf "Hörensagen".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben