Update

Generalaudienz auf Petersplatz : Papst Benedikt: Ich bin wirklich bewegt

Papst Benedikt XVI. hat am Mittwoch auf dem Petersplatz im Vatikan die letzte Generalaudienz seines Pontifikats gegeben. Mehr als 100.000 Gläubige wohnten dem Auftritt des Kirchenoberhaupts bei.

Der scheidende Papst Benedikt XVI. hat den Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz gedankt und die ganze Welt in sein Gebet eingeschlossen.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
27.02.2013 11:11Der scheidende Papst Benedikt XVI. hat den Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz gedankt und die ganze Welt in sein Gebet...

Der 85-jährige Kirchenvater, der am Donnerstagabend ohne weitere Zeremonie aus dem Amt scheiden will, ließ sich in seinem Papamobil durch eine Menge von mehr als 100.000 Gläubigen fahren, bevor er die Worte an sie richtete. „Gott wird seine Kirche nicht kentern lassen“, sagte der Papst, der künftig den Titel „emeritierter Papst“ tragen wird. Zahlreiche Gläubige hielten Fahnen oder Spruchbänder mit Aufschriften wie „Danke“ in die Luft.
Er sei sich bewusst, wie „wichtig“ und ungewöhnlich sein Rücktritt sei, sagte der Papst, der als erstes katholisches Kirchenoberhaupt seit dem Mittelalter vor dem Tod auf eigenen Beschluss aus dem Amt scheidet. Er habe die Entscheidung jedoch in „Gelassenheit“ getroffen.

Die Generalaudienz fand nach dem Vorbild dieser jeden Mittwoch üblichen Veranstaltung statt, wurde aber wegen des großen Zulaufs auf den Petersplatz verlegt. Sowohl der Platz selbst als auch die dorthin führende Via della Conciliazione waren von der Menschenmenge gefüllt, die bei strahlendem Sonnenwetter herbeigeströmt war.

Der deutsche Papst zeigte sich beeindruckt von der Stimmung auf dem Petersplatz, auf dem die Menschen Dankesgrüße und Fahnen schwenkten und ihm mit „Benedetto-Rufen“ zujubelten. „Ich bin wirklich bewegt“, sagte er. „Wir danken für das Geschenk des Glaubens.“ Allen deutschsprachigen Brüdern und Schwestern sagte Joseph Ratzinger ein herzliches „Vergelt's Gott“.

Papst Benedikt - sein Leben in Bildern
Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar zurücktreten. Hier können Sie seine wichtigsten Lebensstationen in Bildern nachverfolgen. Das Foto zeigt den Schuljungen Josef Ratzinger im Jahr 1932 in Aschau am Inn. Am Tag seiner Rücktrittserklärung würdigte ihn der langjährige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) als „größten Sohn Bayerns“ in der mehr als tausendjährigen Geschichte des Landes.Weitere Bilder anzeigen
1 von 33Foto: AFP
11.02.2013 17:29Papst Benedikt XVI. wird am 28. Februar zurücktreten. Hier können Sie seine wichtigsten Lebensstationen in Bildern nachverfolgen....

Unter strahlend blauem Himmel feierte die Menschenmasse das Oberhaupt der katholischen Weltkirche schon vor Beginn der Generalaudienz. Zum Auftakt fuhr der ganz in weiß gekleidete Benedikt - begleitet von Orgelmusik - zunächst mit dem Papamobil durch ihre Reihen und grüßte die Gläubigen. Zwischenzeitlich hielt das Papamobil zweimal an und der Papst küsste kleine Kinder, die ihm hochgereicht wurden, zum Segen.

Auch Hunderte Pilger aus Bayern kamen auf den Petersplatz. Einige Dutzend Gebirgsschützen und zahlreiche Trachtler in ihren farbenfrohen Gewändern überbrachten Benedikt XVI. Grüße aus der Heimat. Unübersehbar schwenkten sie weiß-blaue Fahnen. Eine Blaskapelle aus Traunstein, wo Benedikt einst zur Schule ging, spielten die Bayern-Hymne.

Der französische Kardinal Jean-Louis Tauran sagte Radio Vatikan, Benedikt XVI. sei der „Papst des Wesentlichen“, der die Gläubigen eingeladen habe, sich auf ihre „geistlichen Wurzeln“ zu konzentrieren. Er habe „Glauben und Vernunft zusammengeführt“.

Kardinal Tauran wird die Aufgabe zufallen, nach der Wahl im Konklave der Kardinäle den Namen des künftigen Papstes bekanntzugeben.

Viele Pilger aus Deutschland und einige Prominente haben sich dafür auf den Weg nach Rom gemacht. Unterdessen laufen im Vatikan auch die Vorbereitungen für Benedikts Rücktritt am Donnerstag und die anschließende Papstwahl.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will Benedikt am Mittwoch persönlich Grüße überbringen, Erzbischof Robert Zollitsch wird die Deutsche Bischofskonferenz bei der Audienz vertreten. Aus Benedikts Heimat Bayern haben sich Hunderte Pilger auf den Weg nach Rom gemacht. Auch einige Dutzend Gebirgsschützen sind dabei, eine Blaskapelle aus Traunstein will zum Abschied ein Ständchen auf dem Petersplatz geben. Trachtler aus dem Freistaat wollen Benedikt mit blau-weißen Farben noch einmal ein Stück Heimat nach Rom bringen.

Der letzte Auftritt des Papstes
Der scheidende Papst Benedikt XVI. hat den Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz gedankt und die ganze Welt in sein Gebet eingeschlossen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
27.02.2013 11:11Der scheidende Papst Benedikt XVI. hat den Gläubigen bei seiner letzten Generalaudienz gedankt und die ganze Welt in sein Gebet...

Es wird eine emotionale letzte Audienz erwartet, bevor am Donnerstag Benedikts Pontifikat endet. Am späten Nachmittag ist für ihn der Trubel rund um seine letzten Tage als Papst vorbei. Dann wird der 85-Jährige mit einem Hubschrauber zur päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo vor den Toren Roms fliegen.

Sein letzter öffentlicher Akt wird dann um 17.30 Uhr ein Abschiedsgruß an die Gläubigen der Diözese Albano von der Loggia der Residenz Castel Gandolfo aus sein. Mit dem offiziellen Ende des Pontifikats um 20.00 Uhr stellt auch die Schweizer Garde ihren „öffentlichen Dienst“ für den Papst ein. Die Sicherheit Benedikts ist aber garantiert, die Gendarmerie wird ihren Wachdienst fortsetzen.

Nicht vor Anfang nächster Woche soll dann die Kardinalsversammlung in Rom zusammenkommen, um die Papst-Wahl im März vorzubereiten und über den Beginn des Konklaves zu entscheiden, erklärte Papst-Sprecher Federico Lombardi. Benedikt hatte es den Purpurträgern in einem Schreiben zum Konklave freigestellt, die Papst-Wahl vorzuziehen.

Wer wird nächster Pontifex?
... Francis Arinze. Der ehemalige Erzbischof von Onitsha kommt aus Nigeria und gilt als wichtige Figur im interreligiösen Dialog. Unter Benedikt arbeitete der 80-Jährige 2009 als Präsident der Bischofssynode für Afrika.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: dpa
11.03.2013 18:29... Francis Arinze. Der ehemalige Erzbischof von Onitsha kommt aus Nigeria und gilt als wichtige Figur im interreligiösen Dialog....

Nach seinem Rücktritt wird sich Benedikt „Emeritierter Papst“ oder „Römischer emeritierter Pontifex“ nennen, wie Lombardi am Dienstag sagte. Man werde sich an Joseph Ratzinger aber weiterhin auch mit der Anrede „Eure Heiligkeit“ wenden können. Es sei Benedikts Entscheidung gewesen. Nach seinem Rücktritt am Donnerstag wird der 85-Jährige außerdem den „einfachen weißen Talar“ anziehen.

Papst Benedikt hatte am 11. Februar völlig überraschend seinen Rücktritt zum Ende des Monats angekündigt. Seine Kräfte ließen nach, sagte er zur Begründung. Er ist der erste Papst seit Jahrhunderten, der sein Amt freiwillig aufgibt. (AFP/dpa)

52 Kommentare

Neuester Kommentar