Genf : Feuer in Synagoge

In Genf ist eine Synagoge am frühen Morgen in Brand geraten. Die Hintergründe sind noch unklar, Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen.

Genf - Nach Angaben von Polizeisprecher Philippe Cosandey kann ein krimineller Hintergrund nicht ausgeschlossen werden, "es gibt aber auch noch viele andere Möglichkeiten als Brandursache". Zerstört worden sei vor allem die Eingangshalle. Der Gebetsraum sei durch Rauch und Wasser in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Polizei war gegen fünf Uhr am Morgen zur Brandstelle gerufen worden. Zu diesem Zeitpunkt habe sich das Feuer an der Synagoge Malagnou schon ausgeweitet, erklärte die Polizei weiter. Knapp eine Stunde später sei es aber unter Kontrolle gewesen.

Das Feuer brach in den Morgenstunden des jüdischen Feiertages Schawuot aus. In der Synagoge treffen sich vornehmlich Juden sephardischen Ursprungs, die weitgehend aus dem iberischen Raum kommen. Die ungefähr 1300 Familien zählende israelitische Kultusgemeinde in Genf unterhält noch weitere Synagogen. (tso/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar