Georgien : Boney M. soll Frieden bringen

Im Kampf gegen Rebellen greift Georgien zu einer neuen Waffe: Disko-Musik soll in der abtrünnigen Teilrepublik Südossetien Frieden schaffen.

071008boney_m
Die Gruppe Boney M. feat. Liz Mitchell (Archivbild 2006) -Foto: ddp

TiflisAm kommenden Samstag soll in der winzigen Stadt Tamarascheni die Gruppe Boney M. auftreten. Das Tamarascheni steht unter georgischer Kontrolle und liegt in der Nähe der Rebellen-Hauptstadt Tschinwali. Mit dem Auftritt von Boney M., die in den 70er Jahren mit Titeln wie "Daddy Cool" und "Rasputin" weltweit bekannt wurden, soll Versöhnung geschaffen werden.

Das Konzert ist Teil einer Reihe von Bemühungen, mit denen Georgien die Rebellen davon überzeugen will, dass es unter georgischer Kontrolle friedlicher, wirtschaftlich erfolgreicher und möglicherweise "funkiger" zugehen würde. "Unsere Botschaft ist, dass wir gegen Krieg, Extremismus und Gewalt sind. Wir wollen alle Probleme friedlich lösen, und ein friedliches Leben wird wiedergewonnen, wenn Menschen Lieder singen", erklärte Dmitri Sanakojew von der pro-georgischen Regierung in Südossetien, die von den Rebellen nicht anerkannt wird. Diese kämpfen für eine Unabhängigkeit ihrer Region von Georgien und der Zugehörigkeit zu Russland. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben