Gerichtsurteil : Mutter von angeblichem Jackson-Opfer muss zahlen

Die Mutter des Jungen, der US-Popstar Michael Jackson des sexuellen Missbrauchs beschuldigt hatte, ist wegen Sozialhilfemissbrauchs verurteilt worden.

Los Angeles - Eine Richterin im kalifornischen Los Angeles verurteilte die 38-Jährige zur Ableistung von 150 Sozialstunden sowie zur Rückzahlung von 8600 Dollar (etwa 6700 Euro). Falls sie diese Auflagen nicht bis Ende April 2007 erfüllt, droht ihr eine härtere Strafe.

Ihre Mandantin habe entschieden, sich schuldig zu bekennen, um ihrer Familie einen großen Prozess zu ersparen, sagte die Anwältin Patricia J. Hattersley. Jacksons Anwalt Brian Oxfam begrüßte das Urteil. Während des Missbrauchsprozesses gegen den Popstar hatte die Verteidigung die Mutter als unglaubwürdig dargestellt. Jackson war im Juni 2005 von den Missbrauchsvorwürfen freigesprochen worden. Seither lebt er hauptsächlich in Bahrain. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar