Gerichtsverhandlung : Depardieu erscheint nicht zum Prozess

Trotz offizieller Vorladung zu einem Prozesstermin in Florenz ist der französische Schauspieler Depardieu nicht erschienen. Er soll einen italienischen Fotografen verletzt und als "Paparazzo" beschimpft haben.

Depardieu
Gérard Depardieu meidet den italienischen Kadi. -Foto: ddp

RomDer französische Schauspieler und Komiker Gérard Depardieu ist trotz Vorladung nicht zu einem Prozesstermin in Florenz erschienen. Ihm werde vorgeworfen, den italienischen Fotografen Dario Orlando verletzt und bedroht zu haben, sagte der Klägeranwalt Alessandro Ramerini. Der Filmstar könnte nach Aussagen des Anwalts zu Schadenersatz oder dem Ableisten gemeinnütziger Dienste verurteilt werden. Eine Entscheidung solle allerdings erst im April 2008 fallen, da der Richter in dem Verfahren gewechselt habe.
  
Der Vorfall geht auf den 3. Oktober 2005 zurück: Damals soll Depardieu dem Fotografen Orlandi ohne Vorwarnung einen Hieb auf den Kopf verpasst haben, weil dieser ihn bei einem gemeinsamen Einkaufsbummel mit einer jungen Frau auf dem Markt von Florenz fotografiert hatte. Orlandi war nach eigenen Angaben vier Tage lang außer Gefecht gesetzt. Depardieu habe ihn zudem als "Paparazzo" beschimpft, eine Bezeichnung, die Orlando zurückweist. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben