Gesundheit : 15-Jährige weltweit unter der Lupe

-

ist die Abkürzung für „Programme for International Student Assessment“. Mit der Untersuchung, die von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) durchgeführt wird, sollen Grundfähigkeiten von 15jährigen Schülerinnen und Schülern in zweistündigen schriftlichen Tests erfasst werden. In Deutschland handelt es sich um Schüler der Jahrgangsstufe 9. Untersucht werden die Lesekompetenz, mathematische Grundbildung, naturwissenschaftliche Grundbildung und fächerübergreifende Kompetenzen.

An Pisa II (2003) nahmen 41 Staaten teil. Von den 30 OECD-Ländern wurden nur 29 gewertet: In Großbritannien war die Stichprobe zu klein. Insgesamt wurden 250 000 Schüler getestet. In Deutschland haben 4660 Schüler aus 216 Schulen teilgenommen, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden. Neben dem internationalen Vergleich gibt es in Deutschland auch einen Vergleich der 16 Bundesländer. Die Erweiterungsstudie Pisa E wird im September 2005 vorgestellt.

Der erste Pisa-Zyklus fand im Jahr 2000 statt. Damals war lag der Schwerpunkt auf der Ermittlung der Lesekompetenz. Im zweiten Zyklus im Jahr 2003, dessen Ergebnisse jetzt veröffentlicht wurden, ging es vor allem um Mathematikkenntnisse. Im Jahr 2006 werden dann die Naturwissenschaften überprüft.

Neu bei Pisa II : Probleme lösen. Wie gut können 15-Jährige komplexe Probleme lösen? Die Bildungsforscher wollten wissen, ob die Schüler fähig sind, Kompetenzen über die Fächergrenzen hinweg zu entwickeln und zu nutzen. Kennzeichnend für die Aufgaben ist, dass der Lösungsweg nicht unmittelbar ersichtlich ist und dass zur Lösung Leseverständnis, mathematisches und naturwissenschaftliches Wissen nötig sind. Die gestellten Aufgaben ergaben sich aus der Arbeitswelt, aus der Freizeitgestaltung, aus der lokalen Umgebung oder dem Schulalltag.

Mit drei Problemtypen wurden die Schüler konfrontiert: 1. Sie mussten Entscheidungen fällen. So sollten sie aus einer vorliegenden Liste von Schmerzmitteln dasjenige auswählen, welches für einen Patienten am besten geeignet ist. 2. Sie sollten einen Fehler suchen – beispielsweise anhand einer Zeichnung mögliche Gründe angeben, warum eine Luftpumpe nicht richtig funktioniert. Oder das Fließen des Wassers durch ein Schleusensystem erklären – und auch hier einen Fehler erkennen (Aufgaben im Infokasten). 3. Die Schüler sollten ein System entwerfen – beispielsweise für ein CD-Regal. akü / -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar