Gesundheit : 2011 soll eine bemannte Raumfähre starten

-

Für die japanische Raumfahrtbehörde JAXA steht mit der HayabusaMission einiges auf dem Spiel. Denn die letzte interplanetarische Mission der JAXA, die Marssonde Nozomi, war ein Fehlschlag. Die Sonde war vor zwei Jahren hilflos am Mars vorbeigerast, weil ihr Antrieb nicht gezündet hatte.

Japan sieht sich in der Raumfahrt in Konkurrenz zu den Chinesen, die gerade ihren zweiten bemannten Flug ins All vorbereiten. Japan setzt bisher eher auf technisch anspruchsvolle wissenschaftliche Missionen – durchaus mit Erfolg. So betreibt JAXA mit Halca ein Radioteleskop und mit Suzaku ein Röntgenteleskop im All.

Doch die Japaner suchen ebenfalls nach einem Einstieg in die prestigeträchtige bemannte Raumfahrt. Vergangene Woche begannen Sondierungsgespräche zwischen JAXA, der europäischen und der russischen Raumfahrtbehörde über die gemeinsame Entwicklung einer Raumfähre für bis zu sechs Astronauten, die bis 2011 einsatzbereit sein soll. kay

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben