Gesundheit : 300 Millionen Sonnen verschluckt

-

Der Röntgensatellit „Chandra“ hat den bislang stärksten Gasausbruch im All beobachtet. Ursprung dieser Explosion ist ein gigantisches Schwarzes Loch in einem mehrere 100 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxienhaufen. „Ich war fassungslos, dass es die Masse von etwa 300 Millionen Sonnen verschluckt hat“, sagt der federführende Autor der Studie, Brian McNamara von der Universität von Ohio in Athens.

Nicht das gesamte Gas sei jedoch im Schwarzen Loch verschwunden. Einen Teil habe es in zwei gebündelten, energiereichen Strahlen ins Weltall zurückgeschleudert. Das Schwarze Loch selbst, das in etwa so groß sei wie unser Sonnensystem, hat dadurch gigantische Hohlräume in den Galaxienhaufen geblasen. Die beiden Hohlräume messen jeder etwa 650000 Lichtjahre. Sie sind damit jeweils mehr als doppelt so groß wie unsere Milchstraße, berichtet das Team um McNamara im Fachjournal „Nature“ (Band 433, Seite 45). Die Entdeckung illustriert den enormen Appetit Schwarzer Löcher und ihren großen Einfluss auf die kosmische Umgebung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben