Gesundheit : 33-jähriger Professor der Charité wird mit einer Million Mark ausgezeichnet

Der mit einer Million Mark dotierte Alfried-Krupp-Förderpreis geht an den Berliner Roboter-Experten Tim Christian Lüth. Der 33-jährige Professor für Navigation und Robotik forscht an der Medizinischen Fakultät Charité der Humboldt-Universität zur Anwendung von Robotern in der Medizin, berichtete die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung am Dienstag in Essen. Der 17. Förderpreis für junge Hochschullehrer wird am morgigen Freitag von Bundespräsident Johannes Rau (SPD) in Essen verliehen.

Tim Christian Lüth hatte an der Karlsruher Universität im Fach Informatik promoviert. Nach Forschungsaufenthalten in Japan kehrte er als Abteilungsleiter für "Expertensysteme und Robotik" nach Karlsruhe zurück. 1997 habilitierte der Wissenschaftler im Fach Informatik und erhielt den Ruf nach Berlin. An der Charité baute Lüth eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe auf, bestehend aus Ingenieuren, Chirurgen und Informatikern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben