Gesundheit : 52 Zipperlein (17): Lippenherpes

Was steckt dahinter?

Was steckt dahinter?

Lippenherpes ("Fieberbläschen") sind kleine, nässende und verkrustende Bläschen vor allem im Bereich rund um Mund und Naseneingang. Sie werden von Viren hervorgerufen. Bis zum Erwachsenenalter haben sich 90 Prozent aller Menschen mit dem Erreger infiziert, jeder Dritte soll unter wiederkehrenden Attacken des Herpes-Virus leiden. Es "überwintert" in Nervenknoten nahe der Schläfe und bricht aus, wenn andere Erkrankungen, UV-Strahlung, Verletzungen, Menstruation, hormonelle oder seelische Faktoren den Körper belasten.

Was kann man dagegen tun?

Schon bei den ersten Erkrankungszeichen - Jucken, Brennen und Spannungsgefühl - kann man eine virushemmende Creme auftragen. Auf diese Weise wird die Krankheit deutlich verkürzt. Ein Trost: Je älter man wird, umso seltener "blühen die Bläschen".

Wie kann man vorbeugen?

Mit gesunder Lebensweise, also zum Beispiel mit ausgewogener, vitaminreicher Ernährung, viel Bewegung und dem Vermeiden übertriebener Sonnenbäder. Hat man Lippenherpes, sollte man darauf achten, andere nicht anzustecken. Besonders gefährdet sind Neugeborene, Kleinkinder, Kinder mit Ekzem, Immungeschwächte und Menschen mit Verbrennungen.

Wann muss man unbedingt zum Arzt?

Wenn die Krankheitszeichen trotz Behandlung nicht verschwinden oder sogar schlimmer werden, ebenso bei Fieber und ausgeprägtem Krankheitsgefühl. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben