Gesundheit : Absturz der Mir: Forschungsstation wird zum Fall für die Versicherung

Russland will gegen unerwartete Schäden beim Absturz seiner Raumstation Mir eine Versicherung in Höhe von 200 Millionen Dollar abschließen. Es müssten nur noch Einzelheiten geklärt werden, meldete der Finanzdienst der Nachrichtenagentur Tass. Aus der Versicherungswirtschaft verlautete, die drei russischen Unternehmen Megaruss, Industrie-Versicherungsgesellschaft und Avikos teilten sich das Geschäft. Die 15 Jahre alte Forschungsstation wird in etwa zwei Wochen beim Eintritt in die Lufthülle der Erde auseinander brechen. Was nicht in der Reibungshitze verglüht, soll im Pazifischen Ozean niedergehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben