Amerikagrippe : Impfstoff ist in Sicht

Bis Ende des Jahres könnte es einen Impfstoff gegen die Amerikagrippe geben, die auch als Schweinegrippe bekannt ist. Das halten Reise- und Infektionsmediziner für möglich.

München/GenfThomas Löscher von der Infektions- und Tropenmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität hofft, dass das Serum bis Ende Dezember vorliegt, wenn die Saison der gewöhnlichen Grippe beginnt. Eine Bedingung sei, dass es keine unvorhergesehenen Probleme gebe und der Impfstoff müsse an Freiwilligen erprobt werden. 

Der Präsident der Bayerischen Gesellschaft für Immun-,Tropenmedizin und Impfwesen sagte, bisher habe es in 33 Ländern insgesamt knapp 6500 Schweinegerippe-Fälle gegeben. "Das Virus hat absolut die Potenz zur Pandemie." Allerdings sei die Sterblichkeit weltweit mit etwa einem Promille "nicht so weit weg" von der gewöhnlichen Grippe, die auch alljährlich Todesopfer fordert. Kritik an der anfänglich dramatischeren Einschätzung aus Mexiko wies Löscher zurück. Eine anfängliche Überschätzung sei besser als die Verheimlichung und Verharmlosung, wie es sie bei Sars, Vogelgrippe und auch BSE in England gegeben habe.

Die Weltgesundheits-Organisation (WHO) gibt keine Entwarnung im Kampf gegen die sogenannte Schweinegrippe. Die Anzeichen für eine Entspannung in Nordamerika bedeuteten nicht, dass das Schlimmste vorbei sei, mahnte die WHO-Generaldirektorin Margaret Chan bei einem internationalen Treffen der Organisation. Es sei sehr unsicher, ob die zum Teil positive Lage so bleiben werde. Der WHO zufolge sind bislang mehr als 7500 Menschen an der A/H1N1-Grippe erkrankt. Insgesamt seien 65 Menschen in 34 Staaten ums Leben gekommen. In Deutschland sind dem Robert Koch Institut zufolge zwölf Fälle bekannt.

Amerika- oder Schweinegrippe - wie heißt die Krankheit richtig?

Unter Experten herrscht keine Einigkeit über die korrekte Bezeichnung für die sich momentan rund um den Globus ausbreitende Viruserkrankung. Ausgehend von der geographischen Lage der ersten Nachweise des neuen Virus', sprechen die einen von der Amerika- oder Amerikanischen Grippe. Der Begriff Schweinegrippe ist insofern irreführend, als er so klingt, als könnten sich nur Schweine damit anstecken, oder als infiziere sich der Mensch – wie bei den meisten menschlichen Infektionen mit dem Vogelgrippe-Virus – durch den Kontakt mit Tieren. Richtig ist, dass lediglich das Erbgut des Virus genetisches Material von Erregern enthält, die neben dem Menschen auch Schweine und Vögel befallen. Wo das Virus seinen Ursprung hat, ist unbekannt. (sp/dpa/Reuters)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben