Gesundheit : An der FH Lausitz und der TU Cottbus ist der Weg bald frei

Das erste Semesterticket im Land Brandenburg ist unter Dach und Fach. Die Vertragsverhandlungen um ein Semesterticket für Studenten der Fachhochschule Lausitz (Cottbus / Senftenberg) und der Technischen Universität Cottbus unter der Leitung der Deutschen Bahn Regio AG und des Zweckverbandes Öffentlicher Personennahverkehr Lausitz-Spreewald seien erfolgreich abgeschlossen worden, teilte die "Länderkoordination Semesterticket der Berliner und Brandenburger Studierendenschaften" am Montag in Potsdam mit.

Damit seien die Studenten dieser Hochschulen die ersten in den Ländern Berlin und Brandenburg, die ein Semesterticket nutzen könnten. Derzeit werde während eines Rückmeldeverfahrens geprüft, welches der vier möglichen Preis-Leistungsmodelle die Studenten bevorzugen. Im Okober oder November sei eine Abstimmung über die Einführung des Modells zum Sommersemester 2000 geplant. Nähere Angaben zu den Bedingungen des Tickets wurden nicht gemacht.

Die in der Länderkoordination zusammengeschlossenen Studierendenvertretungen hoffen nach eigenem Bekunden, dass das Cottbuser Studententicketmodell eine Vorbildfunktion für weitere Semestertickets in Berlin und Brandenburg haben werde. Die Landesregierungen müssten aktiv werden, forderten die Studenten. 1998 sei ein Semesterticket an Streitigkeiten zwischen dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und den Verkehrsunternehmen gescheitert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar