Gesundheit : „Anderen ging es ähnlich“

Warum Erstsemester nicht alles wissen können

-

Probieren zu studieren: In den vergangenen Tagen hat an dieser Stelle die neu immatrikulierte Studentin Sabrina Ben Aouicha berichtet, wie ihr der Start ins Studium an der FU geglückt ist. Gestern dokumentierten wir den Leserbrief einer Studienberaterin an der FU, die Sabrina Ben Aouicha vorwarf, sich zu wenig über ihr Studium informiert zu haben. Hier ist die Antwort der Studentin:

Bemühen sich die Erstsemester einfach zu wenig um Informationen? Ich jedenfalls habe schon vor über einem Jahr angefangen, mich mit meinem zukünftigen Studium auseinander zu setzen. Ich habe die „StudienInFu Tage" besucht, war bei der allgemeinen Studienberatung und habe das Studienhandbuch gelesen. Jetzt zu Semesterbeginn habe ich noch in den Instituten Termine für Einzelberatungen besucht, was mir auch viel gebracht hat. Trotzdem ging am Anfang vieles nicht so glatt, wie ich es mir gewünscht hätte. Vor Studienbeginn wollte ich mir die Kommentierten Vorlesungsverzeichnisse im Internet ansehen, um mir vielleicht schon einen provisorischen Stundenplan zu bauen. Leider musste ich feststellen, dass von der Altorientalistik keines online war und dass das von der Archäologie sehr verwirrend und teilweise auch fehlerhaft war.

Weiterhin: Mit meiner Fächerkombination ist sehr wohl ein Berufswunsch verbunden und nicht „der Wunsch, kulturellen Wurzeln nachzuspüren“. Als Letztes möchte ich klarstellen, dass das ErstsemesterTagebuch von meinen persönlichen Erlebnissen und Empfindungen handelte und gar nicht auf alle Studenten zutreffen sollte. Allerdings erzählten mir in Gesprächen Mitstudenten, dass es ihnen ebenfalls so oder ähnlich ging.

Sabrina Ben Aouicha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben