Gesundheit : Auch in Nordrhein-Westfalen soll man künftig schneller lernen

Das Abitur nach zwölf statt nach 13 Schuljahren soll auch in Nordrhein-Westfalen bald die Regel werden. Schulministerin Gabriele Behler (SPD) erklärte, die Praxis zeige, dass die Klasse elf für immer mehr Schüler verzichtbar sei. Jeder fünfte Schüler in Nordrhein-Westfalen sei so leistungsstark, dass er die elfte Klasse überspringen könnte. Außerdem nutzen jährlich 3000 Schüler die Orientierungsstufe in der elften Klasse für einen Auslandsaufenthalt.

Gesetzlich vorschreiben will NordrheinWestfalen das Abitur nach zwölf Jahren jedoch nicht, denn die elfte Klasse sollte weiterhin für diejenigen wichtig bleiben, die ihre bis dahin erzielten Lernerfolge verfestigen müssten oder die aus anderen Schulformen in die Oberstufe von Gymnasien wechseln oder auch für diejenigen, die Auslandserfahrungen sammeln möchten.

Ab dem 1. August des Jahres 2000 werden Leistungskurse in der gymnasialen Oberstufe im ersten Halbjahr der Klasse zwölf beginnen, statt wie bisher im zweiten Halbjahr der elften Klasse. Mit dieser Regelung will die Landesregierung begabten Schülern das Überspringen erleichtern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben