Gesundheit : Auf dem Weg zum Bluttest für BSE

NAME

Deutsche Forscher haben einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem Bluttest für den Rinderwahnsinn BSE und die Schafseuche Scrapie geschafft. Die Wissenschaftler um Dieter Naumann vom Robert Koch-Institut in Berlin untersuchten das Blut von Hamstern, die mit Scrapie infiziert waren. Mit Hilfe des Tests seien etwa 97 Prozent der kranken Hamster erkannt worden, berichtet das britische Fachmagazin „New Scientist“ (Band 2364, Seite 16).

„Derzeit untersuchen wir, ob unser Test-System auch beim Blut von BSE-infizierten Rindern funktioniert“, sagte eine Sprecherin des Robert-Koch-Instituts. Es sei allerdings noch völlig offen, ob die Ergebnisse auf die neue Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit beim Menschen übertragbar seien. Der Test umfasst eine Vielzahl von Molekül-Eigenschaften, um die Blutproben von kranken und gesunden Hamstern zu unterschieden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben