Gesundheit : AUS DEN INTERVIEWS

-

„Ich denke, die Partnerbeziehung ist in den letzten Jahren viel intensiver geworden und vielleicht dadurch auch wichtiger. Wir merken auch, dass uns das als Paar gut tut, wenn einer beruflich ein bisschen entlastet ist.“

Angestellte: „Es kann nicht sein, dass ich jahrelang studiert habe und dann wegen des Kindes zu Hause bleibe.“

Ehepaar: „Anders als zu DDR-Zeiten hat man heute kein Bild mehr vor Augen, was unsere Kinder mal werden sollen. Unsere Kinder sollen das werden können, was aus ihnen selber rauskommt.“

Vorarbeiter, 48: „Diesen Neid gab es früher nicht, weil keiner Angst haben brauchte, arbeitslos zu werden. Heute wird gesiebt, und wenn ich merke, es wird entlassen, dann versuche ich auch, mich zu behaupten.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben