Gesundheit : Ausbildungskosten: Unistudium kostet im Durchschnitt 100 000 Mark

Jeder Universitätsstudent kostet den deutschen Staat durchschnittlich 100 000 Mark. Die mit Abstand höchsten Ausbildungskosten fallen dabei mit rund 407 000 Mark bei Medizinstudenten an. Das hat jetzt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt. Grund seien die lange Ausbildungszeit und teure Apparate. Am günstigsten kommt die öffentliche Hand bei Juristen sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern weg: Für sie werden durchschnittlich nur 46 000 Mark ausgegeben.

Knapp über dem Durchschnitt liegen angehende Ingenieure, Mathematiker und Naturwissenschaftler mit Kosten zwischen 116 000 und 121 000 Mark. In die Ausbildung von Sprach-, Kultur- und Kunstwissenschaftlern investiert der Staat rund 70 000 Mark.

Deutlich billiger sind Studiengänge an den Fachhochschulen. Vor allem wegen kürzerer Studienzeiten fallen hier oft nur halb so hohe Kosten an wie an den Universitäten. Bei Fachhochschul-Ingenieuren bezahlt der Staat mit rund 50 000 Mark weit weniger als die Hälfte der Studienkosten wie an den Technischen Universitäten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben