Gesundheit : Ausgaben pro Schüler seit 1996 konstant

Die Ausbildung eines Schülers an öffentlichen Schulen ließ sich die Bundesrepublik im Jahr 1999 durchschnittlich 4200 Euro kosten. Dieser Wert sei seit 1996 unverändert, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. An den Grundschulen waren die Ausgaben mit 3500 Euro je Schüler am geringsten. Die Realschulen lagen mit 4300 Euro fast im Durchschnitt. Für Gymnasiasten wurden mit 5100 Euro schon deutlich mehr aufgewendet und für Sonderschüler 10 500 Euro.

Die Personalausgaben machten 1999 dem Bundesamt zufolge mit 3500 Euro den größten Teil der Gesamtkosten aus. Der niedrigste Wert wurde mit jeweils 2800 Euro in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern registriert. In den Stadtstaaten waren die Personalausgaben je Schüler mit 4100 Euro am höchsten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben