Gesundheit : Ausgrabungen in Israel: Palast von Herodes dem Großen wird gesucht

KNA

Israelische Archäologen wollen nach dem Palast von König Herodes dem Großen (73 bis 4 vor Christus) suchen. Ausgrabungsarbeiten sollten in Kürze in der Jerusalemer Polizeistation "Kischle" nahe dem Jaffator in der Altstadt beginnen, berichtete das israelische Fernsehen. Das Bauwerk, das vermutlich bereits fünf Jahrhunderte vor Christi Geburt errichtet wurde, wird etwa sechs Meter unter dem Niveau des Fußbodens des ehemaligen Gefängnisses der britischen Kolonialmacht vermutet.

Der römische Statthalter von Judäa, Pontius Pilatus (26 bis 36 nach Christus), verwendete den Herodes-Palast in den 20er und 30er Jahren des ersten Jahrhunderts als Gerichtssaal, so dass bei den Ausgrabungen möglicherweise auch die Stelle freigelegt werden könnte, wo nach der Bibel Jesus zum Tode verurteilt und gegeißelt wurde. Die "traditionelle" Stätte der Verurteilung Jesu bei der so genannten Antoniaburg nahe dem Stefanstor wurde erst im 13. Jahrhundert festgelegt; sie ist historisch mit Gewissheit falsch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben