Gesundheit : Auslandsstudenten: Deutschland bei jungen Leuten beliebt

Die USA sind weltweit bei jungen Leuten, die im Ausland studieren wollen, am beliebtesten. Wie das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln berichtete, haben sich 1997 von weltweit etwa 1,6 Millionen Auslandsstudenten 28,7 Prozent in US-amerikanischen Hochschulen einschreiben lassen. Vor allem junge Leute aus Fernost schätzten das Studium dort. In Europa haben demzufolge britische Universitäten nach wie vor die größte Sogwirkung auf ausländische Studenten.

Sie nähmen 12,6 Prozent aller Auslandsstudenten auf. Aber auch die Bundesrepublik stehe in der Gunst der Auslandsstudenten weit oben: "Deutschland hat zuletzt Frankreich auf Platz drei der Beliebtheitsskala abgelöst." Nach Deutschland kämen vor allem junge Leute aus Osteuropa. Deutschland nehme 10,5 Prozent aller Auslandsstudenten auf, Frankreich 8,8 Prozent. Australien folge mit 6,5 Prozent.

Ein fächerübergreifendes Zentrum für Deutschland-Studien (CIERA) wird in Paris eingerichtet. Der Büroleiter des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Paris, Ulrich Grothus sagte, dass der DAAD jährlich umgerechnet 500 000 Mark beisteuert. Mit der Forschungseinrichtung Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (EHESS) wurde ein Abkommen geschlossen, in dem das Jahresbudget auf rund drei Millionen Mark festgelegt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben