Gesundheit : Baden-Württemberg: Privatuniversität braucht Staatsgeld

Die "Privatuniversität" in Bruchsal kommt nicht ohne staatliche Hilfen aus. Eigentlich wollte die Privatuni, die im Jahr 1998 ihren Studienbetrieb aufgenommen hatte, ohne staatliche Gelder auskommen. Jetzt musste das Land Baden-Württemberg eine Landesbürgschaft in Höhe von 4,5 Millionen Mark genehmigen. Dadurch sollen über drei Jahre Studiendarlehen für ausländische Studenten gesichert werden.

In Bruchsal studieren 103 Studenten, darunter 61 Ausländer. Von ihnen werden Studiengebühren in Höhe von 18 000 Mark im Jahr verlangt. Da es offensichtlich nicht genügend ausländische Studierende gibt, die diese Studiengebühren zahlen können, sollen jetzt Ausländer für Bruchsal gewonen werden, indem man ihnen zur Begleichung der Studiengebühren Darlehen gewährt. Die Ausländer bekommen ein Studiendarlehen von Banken nur dann, wenn von Dritten eine Bürgschaft übernommen wird. Am Anfang hatten noch Privatleute die Bürgschaft übernommen. Das reicht aber nicht mehr aus. Bei der Landesbürgschaft übernimmt die Bruchsaler Privathochschule eine Rückbürgschaft in Höhe von 50 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben