Gesundheit : Berlin-Adlershof wächst wieder

Unternehmen profitieren vom Potenzial des Technologieparks

Paul Janositz

Der Umsatz steigt leicht, die Zahl der Unternehmen ebenfalls, nur die Zahl der Beschäftigten geht geringfügig zurück. Das Fazit für den Berliner Technologiepark Adlershof fällt jetzt, nach einem leichten Rückgang im letzten Jahr, wieder überwiegend positiv aus. „Über 10000 Beschäftigte, 645 Unternehmen und mehr als eine Milliarde Euro an Umsatz, Haushalts- und Fördermitteln“ – so bilanzierte Hardy Schmitz, Geschäftsführer der Wista Management GmbH am Mittwoch auf der Jahrespressekonferenz.

Der Standort umfasst Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe, die Medienstadt sowie als Kernbereich den Wissenschafts- und Technologiepark mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Die 365 Firmen konnten den Umsatz um ein Prozent auf 294 Millionen Euro steigern und beanspruchten gleichzeitig mit 31 Millionen Euro knapp fünf Prozent weniger Fördermittel als im Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten in den Unternehmen außerhalb von Forschungseinrichtungen lag mit 3220 um drei Prozent unterhalb der des Vorjahres.

Im vergangenen Jahr haben sich 39 neue Unternehmen im Technologiepark angesiedelt, 2002 waren es nur 24. Der Einzug scheint sich langfristig auszuzahlen. Wie Schmitz sagte, stiegen die Umsätze der länger als ein Jahr ansässigen Firmen um fünf Prozent, während sie gleichzeitig 37 Prozent weniger Fördermittel beanspruchten.

Mit 7000 Studenten, 600 wissenschaftlichen Mitarbeitern und 110 Professoren ist Adlershof jetzt auch zum bedeutenden Campus der Humboldt-Universität geworden. Die Institute für Physik, Geographie und Psychologie gesellten sich im letzten Jahr zu den früher angesiedelten Bereichen Chemie, Mathematik und Informatik.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben