Berliner Adressen : Hilfe für einen längeren Atem

LUNGENHOCHDRUCK

Eine spezielle Form ist die pulmonale arterielle Hypertonie (PAH). Gibt es keine erkennbare Ursache, spricht man von idiopathischer PAH. Sie ist mit ein bis drei Neuerkrankungen jährlich pro einer Million Menschen sehr selten. Frauen erkranken doppelt so häufig wie Männer – oftmals innerhalb der ersten Monate nach einer Entbindung. PAH kann aber auch als Komplikation von Krankheiten auftreten. Gifte, Drogen oder Medikamente können ebenfalls Auslöser sein. Aufgefallen sind hier bestimmte Appetitzügler. Zuverlässige Angaben zur Häufigkeit der Erkrankung gibt es derzeit nicht. Abhilfe soll das Deutsche Register Pulmonale Hypertonie schaffen, das an der Universitätsklinik Gießen aufgebaut wird.

SPEZIALISTEN

Unfallkrankenhaus Berlin, Klinik für Innere Medizin,  Ambulanz für Lungenhochdruck, zu erreichen montags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer: 56 81 36 01 oder im Internet: www.ukb.de.

Deutsches Herzzentrum Berlin, Chirurgische Klinik, Internet: www.dhzb.de

SELBSTHILFE

Der Verein "Pulmonale Hypertonie" unterstützt Betroffene und Angehörige, Landesverband Berlin-Brandenburg, Ansprechpartner: Klaus-Günter Fliegel.

Telefon: 03344 28 43

Email: berlinbrandenburg@phev.de

Internet: www.phev.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben