Gesundheit : Bildung als Ware?: Globaler Trend zur Privatisierung von Bildung

Education International, die weltgrößte Lehrergewerkschaft, hat davor gewarnt, dass die Globalisierung die Erziehung in eine Ware zu verwandeln drohe. Auf einem Kongress lehnte es die große Mehrheit der über 1000 Delegierten in dem thailändischen Ort Jomtien daher ab, Bildung und Erziehung in das internationale Abkommen General Agreement of Trade and Services (GATS) einzubeziehen.

Weltweit gebe es inzwischen die Tendenz, nach neoliberalen Vorstellungen den Wohlfahrtsstaat abzuschaffen und durch ein Wettbewerbssystem der Privaterziehung zu ersetzen, hieß es in einer Erklärung. Der Zugang zur Bildung für Ärmere werde dadurch weiter eingeschränkt. Mit Sorge bereitete den Delegierten auch der zunehmende Gebrauch von Computern und Lern-Software im Unterricht. Education International vertritt rund 25 Millionen Mitglieder.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben