Gesundheit : Bildungsoffensive: Süssmuth fordert breitere Förderung von Ausländern

Die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) hat eine breite "Bildungsoffensive" für Ausländer in Deutschland gefordert. Die Integration von Ausländern werde ein langwieriger Prozess, sagte die CDU-Politikerin in der Evangelischen Akademie Tutzing. Da die Zuwanderer häufig in ein für sie völlig fremdes Umfeld kämen, suchten sie zuerst Annäherung an bereits hier lebende Angehörige ihrer jeweiligen Volksgruppe. Um solche Abschottungen aufzubrechen, seien verstärkte Bildungsmaßnahmen und besonders verpflichtende Sprachkurse notwendig. In Förderprogramme müssten auch bereits seit mehreren Jahren in Deutschland lebende Ausländer einbezogen werden, sagte Süssmuth weiter. Gerade in der zweiten oder dritten Generation der Zuwanderer sei es häufig nicht zu einer vollständigen Integration gekommen. Rund die Hälfte der in Deutschland geborenen Kindern von ausländischen Familien würden eingeschult, ohne deutsch sprechen zu können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar