Body Mass Index : Ideales Körpergewicht

Zu dick, zu dünn oder genau richtig? Die Frage nach dem idealen Körpergewicht lässt sich mit einem international anerkannter Indikator, dem so genannten Body Mass Index (BMI) bestimmen.

Wachstumskurven Foto:BZGA
BMI: Wachstumskurven bei Kindern und Jugendlichen. -Foto:BZGA

Der BMI errechnet sich folgendermaßen:


Körpergewicht geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat.

Beispielrechnung:

  1. Körpergröße mal Köpergröße:
    1,70 m x 1,70 m = 2,89

  2. Gewicht durch das Ergebnis teilen:
    70 : 2,89 = 24,22

Ein Erwachsener von 1,70 m Größe und 70 kg Gewicht hat demnach einen BMI von 24.




Das Besondere am BMI ist, dass keine bestimmten Gewichtszahlen als Ergebnis, sondern ein Spielraum berechnet wird. In dem bewegt sich das Gewicht je nach körperlicher Veranlagung:
> unter 17,5: ausgeprägtes Untergewicht,
> unter 18,5: Untergewicht,
> zwischen 18,5 und 25: Normalgewicht,
> zwischen 25 und 30: Übergewicht,
> zwischen 30 und 35: Adipositas, Grad I,
> zwischen 35 und 40: Adipositas, Grad II,
> über 40: extreme Adipositas, Grad III.

Ab einem BMI von 25 hat man ein paar Pfunde zuviel. Als übergewichtig gelten Menschen mit einem BMI von 30 und mehr. Alles, was unter einem BMI von 20 liegt, geht in Richtung Untergewicht.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren werden zu Beurteilung des Gewichts BMI-Wachstumskurven verwendet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar