Gesundheit : Brandenburger Hochschulpolitik: Ver.di für doppeltes Studienplatzangebot

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di stellt der Hochschulpolitik des Landes Brandenburg ein schlechtes Zeugnis aus. Die Landesregierung nehme ihre Verpflichtung, die eigenen Landeskinder auszubilden, "nur mangelhaft wahr", kritisierte Vize-Landesbezirksleiter, Hartmut Friedrich. Wenn Brandenburg nicht auf Dauer Agrarland bleiben wolle, müsse es seine Ausgaben für Hochschulen und Forschung "drastisch erhöhen". So sei etwa eine Verdopplung des Studienplatzangebots "dringend notwendig". Während Mecklenburg-Vorpommern 5,4 Prozent des Landesetats für Hochschulen und Forschung ausgebe, seien es in Brandenburg lediglich 2,9 Prozent. Zudem bilde Brandenburg bundesweit beim Studienplatzangebot das Schlusslicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben