Gesundheit : Brennstoffzellen sollen Zucker schlucken

Neues Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff aus Glucose

NAME

Wasserstoff für Brennstoffzellen aus regenerativen Quellen zu produzieren, ist nicht so einfach. Im Prinzip reichen dafür zwar elektrischer Strom und Wasser aus, wobei letzteres durch den Stromfluss in Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten wird. Doch dann muss man ein schwer zu handhabendes Gas zum Verbraucher bringen. Wissenschaftler der Universität von Wisconsin in Madison sind nun einen ganz anderen Weg gegangen: über Glucose. Solch ein Sirup brennt nicht und ist ungiftig.

Randy Cortright, Rupali Davada und James Dumesic entwickelten ein Verfahren, mit dessen Hilfe diese Zuckerart in einem Katalysator aufgespalten werden kann. Der Wasserstoff wird dann der Brennstoffzelle zugeleitet, wie sie in der Fachzeitschrift „Nature“ schreiben. Die übrig bleibenden Kohlenstoffverbindungen lassen sich – ebenfalls unter Energieabgabe – in einem Verbrennungsmotor verwerten. Hierbei wird nur so viel Kohlendioxid frei, wie die Pflanze zuvor gebunden hatte..

Als Glucose-Quelle stehen viele Bio-Abfälle zur Verfügung, zum Beispiel die Holzverarbeitung und die Papierherstellung. Das Umwandlungsverfahren arbeitet bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen, was Verluste spart. gih

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben