Gesundheit : Buch-Notstand: "Hochschulbibliotheken in schwerer Finanzkrise"

KNA

Deutschlands Hochschulbibliotheken können aus Geldmangel in diesem Jahr über eine halbe Million Bücher nicht anschaffen. Das erklärten der Deutsche Bibliotheksverband und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels gestern in Berlin. Sie appellierten an die Forschungs- und Wissenschaftsminister von Bund und Ländern, Finanzhilfen zur Verfügung zu stellen. Der Wissenschaftsstandort Deutschland sei geschwächt. So konnten nach Angaben des Börsenvereins auf Grund des schwachen Euros für rund 43 Millionen Mark weniger Bücher gekauft werden. Um 24 Millionen Mark reduzierte sich der Etat für Zeitschriften. Erhebliche Zusatzkosten seien den Bibliotheken durch die Entwicklung digitaler Publikationsformen entstanden. Außerdem sind die Kosten für wissenschaftliche Bücher und Zeitschriften stark gestiegen. Einige Bibliotheken hätten völlig auf den Erwerb von Fachbüchern verzichten müssen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben