Gesundheit : Campus-ABC, Schluss

ako

S

Schein - Der schöne Schein, auch Leistungsnachweis genannt, wird für eine erfolgreiche Teilnahme an einer Lehrveranstaltung vergeben. Für jeden Studiengang wird die Zahl der Scheine, die erbracht werden müssen - ob unbenotet oder benotet - in der Prüfungsordnung festgelegt.

Semesterwochenstunde - Auch altgediente Langzeitstudenten geben zu, die Bedeutung dieses Wortes erst gegen Ende ihres Studiums wirklich begriffen zu haben. Gemeint ist die wöchentliche Dauer einer Lehrveranstaltung über ein Semester: Ein Proseminar hat zumeist zwei Semesterwochenstunden à 45 Minuten. Hat man in seinem Hauptfach eine Mindestbelegungsverpflichtung von 30 SWS im Grundstudium, muss man nach Adam Riese 4 Kurse mit 2 SWS pro Semester belegen, um nach vier Semestern auf 32 SWS zu kommen. Alles klar?

StuPa (StudentInnenparlament)- zentrales Organ der Studentenschaft, das jedes Jahr von allen Studierenden einer Universität gewählt wird. Vorrangige Aufgabe des StuPa ist es, aus seinen Reihen den AStA zu wählen und über den Haushalt der Studentenschaft zu beschließen.

Z

ZVS - Die Zentrale Vergabestelle für Studienplätze ist eine auf Bundesebene zwischengeschaltete Instanz, die in den Fächern Betriebswirtschaft, Biologie, Medizin, Psychologie, Rechtswissenschaft, Veterinär- und Zahnmedizin die Studienplätze und -orte zuteilt. Die Bewerbung muss nicht an die Uni, sondern an die ZVS gerichtet werden. Vergabekriterium ist die Abitur-Durchschnittsnote. Wünsche im Hinblick auf den Studienort werden nach Möglichkeit berücksichtigt.

(Ende des Campus-ABC)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben