Gesundheit : Campus-Lyrikwettbewerb: Phantasie auf Erbseneintopf

akü

exmatrikulation - - tagtäglich den hirnstamm gefällt und entrindet. legitimierte gedankenzersetzung, worthülsen. - dazwischen: drei oder vier tassen kaffee, gemüseauflauf oder erbseneintopf, worthülsen. und manchmal ein lächeln. - aber der antrag ist gestellt: endlich abgekommen vom um-, irr-, dreiweg, es läßt sich wieder atmen. - ich stehe im regen, ich bin der glücklichste mensch, ich brauche eure fragen nicht.Mit diesem Gedicht nimmt unser Leser Stefan Hermes an unserem Campus-Lyrik-Wettbewerb teil. Er hat den von ihm beschriebenen Schritt übrigens noch nicht vollzogen und studiert Germanistik und Politikwissenschaften an der FU.

Die Redaktion wartet gespannt auf weitere Einsendungen. Mitmachen kann jede/r, aber Thema muss das Leben an der Hochschule sein. Alle Dichter werden im Herbst zu einem Besuch in den Tagesspiegel eingeladen. Die besten drei Gedichte werden mit 500, 300 und 200 Mark prämiert, zehn weitere mit Buchpreisen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der zehnte Oktober. Zur Anregung drucken wir in den nächsten Tagen weiter Einsendungen von Lesern. Eine Entscheidung über die Gewinner des Wettbewerbs ist damit aber noch nicht getroffen (Tagesspiegel, Stichwort "Campus-Gedicht", 10876 Berlin. E-mails bitte an infotsp@tagesspiegel.de, Stichwort "Campus-Gedicht").

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben