Gesundheit : CAMPUS NACHRICHTEN

-

HU

Geld von Siemens für Bibliothek

Die SiemensStiftung hat der Humboldt-Universität 850000 Euro für die Ausstattung ihrer Universitätsbibliothek. Dafür sollen dringend benötigte Bücher für Forschung, Lehre und Studium angeschafft werden, teilte die Stiftung mit. Die Humboldt-Uni hat mit mehr als sechs Millionen Bänden eine der größten deutschen Hochschul- Bibliotheken. dpa

FHTW

Studentische Unternehmensberater suchen Mitstreiter und Firmen

Die studentische Unternehmensberatung der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW) „Berliner Campus Projekt e.V.“ sucht sowohl Studeriende aller Hochschulen, die Lust haben, mitzuarbeiten, als auch Unternehmen, die auf das Know-how der Vereinsmitglieder zurückgreifen möchten. Der Verein, der seit dem Jahr 2000 besteht, hat zurzeit 60 Mitglieder aus Studiengängen von Betriebswirtschaftslehre bis Psychologie. Ziel der Studierenden ist es, Praxiserfahrung zu sammeln. Mehr als 30 Beraterprojekte haben die Studenten bereits bearbeitet. Um das Netzwerk im Kontakt mit Alumni zu stärken, hat der Verein auch einen Förderverein („ProConnection“ e.V.) gegründet. akü

Mehr im Internet: www.bcpro.de

War Michelangelo ein Autist?

Michelangelo (1475-1564) hatte möglicherweise das Asperger-Syndrom, eine milde Form des Autismus. Typisch dafür sind schlechte soziale Fähigkeiten, manchmal aber auch Sonderbegabungen auf einem ganz bestimmten Gebiet. Aus zeitgenössischen Quellen gehe der Renaissance-Künstler als ein Mensch hervor, der im persönlichen Umgang alles andere als einfach gewesen sei, schrieben Muhammad Arshad und Michael Fitzgerald in der Fachzeitschrift „Journal of Medical Biography“. Michelangelo sei scheinbar gefühllos gewesen. Ins Bild passe auch, dass er zwanghaft bestimmten Ritualen gefolgt sei und versucht habe, jeden Aspekt seines Lebens zu kontrollieren. dpa

Wie Schule gelingt

Was fehlt dem deutschen Schulsystem? Um die Rolle der Schule in der Gesellschaft und um die nötigen Reformen geht es bei dem großen Bildungskongress in Berlin, zu der die den Grünen nahestehende Heinrich-Böll-Stiftung am kommenden Freitag und Sonnabend alle Interessierten einlädt. So präsentiert die Bildungsexpertin der Grünen, Sybille Volkholz, die Empfehlungen der Bildungskommission. Unter anderem sprechen außerdem der Pisa-Forscher Jürgen Baumert vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Mats Ekholm vom schwedischen Bildungsministerium, Jürgen Zöllner, Wissenschaftsminister in Rheinland-Pfalz, und Norbert Bensel von der Deutschen Bahn AG. akü

Der Tagungsbeitrag beträgt 30 Euro (ermäßigt 15 Euro). Um Anmeldung wird gebeten (Fax: 030/285 34-109). Die sechs Empfehlungen der Heinrich-Böll-Stiftung zur Bildung erscheinen demnächst unter dem Titel „Selbstständig lernen“ im Beltz-Verlag (16, 90 Euro).

Mehr im Internet:

www.boell.de/bildungskommission

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben