Gesundheit : CAMPUS

-

Im Länderranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) belegen die Universitäten in BadenWürttemberg die meisten Spitzenränge. Auf den Plätzen zwei bis vier folgen Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen. Berlin und Brandenburg liegen im Mittelfeld gemeinsam mit Sachsen, Hessen, Sachsen-Anhalt, Bremen, Rheinland-Pfalz. Die Schlussgruppe bilden Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, das Saarland, Schleswig-Holstein und Hamburg. Das CHE-Länderranking basiert auf den Indikatoren Studierendenurteil, Reputation, Studiendauer und Forschungsleistung. Für diese vier Kriterien wurde berechnet, wie häufig die Fakultäten eines Landes im Schnitt in der Spitzengruppe platziert sind. Die Daten wurden zwischen 2002 und 2004 erhoben. akü

0 Kommentare

Neuester Kommentar