Gesundheit : Cellulite

NAME

52 ZIPPERLEIN (30)

Was ist die Ursache?

Cellulite (Orangenhaut) beruht auf Bindegewebsschwäche. Es kommt zu Hautdellen an Po, Hüften, Oberschenkeln und Bauch. Betroffen sind fast nur Frauen (80 Prozent der über 30-Jährigen). Die Ursache: Anders als das männliche ist das weibliche Bindegewebe nur locker vernetzt, die fetthaltige Unterhaut (Subcutis) stärker und die darüber liegende Lederhaut dagegen weniger stabil ausgeprägt. Dadurch ist die weibliche Haut imstande, sich bei Schwangerschaft auszudehnen. Orangenhaut ist keine Krankheit, kann aber trotzdem viel Kummer bereiten.

Lässt sich vorbeugen?

Neben der Veranlagung können Übergewicht, „Jojo“-Diät (schnelles Ab- und wieder Zunehmen) und Bewegungsmangel Cellulite verstärken. Zur Vorbeugung empfehlen sich Sport (die Muskeln sollen das Fett verdrängen), Gewichtsreduktion, ausreichend Flüssigkeit (zwei Liter täglich) und ausgewogene Ernährung. Auch Massagen mit Bürste, Handschuh oder Roller soll die Haut glätten. Aber Wunder sollte man nicht erwarten.

Wie kann man Cellulite behandeln?

Kosmetika kosten zwar viel Geld, helfen aber nach Expertenmeinung kaum. Skeptisch sind Fachleute auch bei Reflexzonnentherapie, Bodywrapping oder Hitzetherapie. Manche Ärzte wenden Elektrolipolyse an. Dabei wird das Fettgewebe über Nadeln elektrisch stimuliert. Aber bis heute gibt es keine Methode, mit der sich Orangenhaut ganz beseitigen lässt. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben