Gesundheit : Cool bleiben – und einen Gang runterschalten

-

VORBEUGUNG

Nicht auf den Durst warten, viel trinken . Alkohol und stark gesüßte Getränke meiden, weil sie Wasser entziehen. Heißes Essen und schwere Mahlzeiten heizen zusätzlich auf. Leichte, luftige Kleidung . Der Sonne aus dem Weg gehen, besser die Freiluftaktivitäten auf morgens und abends verlegen. Besondere Vorsicht beim Arbeiten und Sport in der Hitze. Wer außer Atem ist, sollte in den Schatten gehen und ausruhen.

SONNENBRAND

Rote, schmerzhafte, warme Haut ist Folge eines Sonnenbrands. Eine Lotion, kalte Umschläge oder Wasser lindern.

HITZEKRÄMPFE

Starkes Schwitzen während körperlicher Anstrengung kann dem Körper so viel Salze und Flüssigkeit entziehen, dass es zu Krämpfen in Armen, Beinen und Bauch kommt. Ausruhen und klaren Fruchtsaft oder ein Elektrolytgetränk trinken.

HITZEKOLLAPS

Häufig, aber eher harmlos. Menschen brechen zusammen, weil ihr Kreislauf plötzlicher Wärme nicht gewachsen ist. Vorboten sind Schwäche und Schwindel, die Körpertemperatur ist kaum erhöht, die Haut feucht.

HITZEERSCHÖPFUNG

Meist trifft es Ältere, die über Tage von der Hitze zermürbt sind. Sie schwitzen stark, sind blass, erschöpft und haben Kopfschmerzen. Ruhe und Kühlung helfen, bei anhaltenden Beschwerden: Arzt.

HITZSCHLAG („SONNENSTICH“)

Schwerster Hitzeschaden. Die Hitzeregulierung ist zusammengebrochen, die Temperatur steigt auf über 40 Grad, kein Schwitzen , Verwirrtheit und Bewusstlosigkeit drohen. Warnzeichen: Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche. Arzt rufen, Schatten, Kühlung. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben