Gesundheit : Das neue Institut

-

Das neue „Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungssystem“ wird eine wissenschaftliche Einrichtung der Länder und der HumboldtUniversität sein. Noch im März soll die Stelle des Leiters ausgeschrieben werden, über die Berufung werden Kultusminister und HU gemeinsam entscheiden. Im Herbst soll das Institut, das neben einer Professur über zehn wissenschaftliche Mitarbeiterstellen verfügen soll, die Arbeit in einem Uni-Gebäude am Hausvogteiplatz aufnehmen. Der Jahresetat liegt bei 2,5 Millionen Euro.

Warum haben sich die Kultusminister für die HU entschieden? HU-Bildungsexperte Heinz-Elmar Tenorth sieht dafür sowohl politische als auch wissenschaftliche Gründe: Der Auftrag sollte nicht in ein CDU-geführtes Land und nicht an ein vom Bund finanziertes Institut gehen. Für die HU habe deren Erfahrung mit Curriculumsforschung gesprochen sowie der Sitz des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin. Im sechsköpfigen Vorstand des Instituts sitzen neben Tenorth auch Jürgen Baumert vom MPI für Bildungsforschung und Erich Thies, Generalsekretär der KMK. D.N.

0 Kommentare

Neuester Kommentar