Gesundheit : Der neue Drei-Liter-Lupo wird Sieger

Neuwagen sind beim Spritverbrauch kaum sparsamer als Fahrzeuge der Generation vor zehn Jahren. Grund dafür sei, dass Autos schneller, schwerer und luxuriöser geworden sind, hieß es am Mittwoch bei der Vorstellung der Auto-Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) in Berlin. Ein Großteil der möglichen Benzin-Einsparung werde deshalb wieder aufgehoben. Im Durchschnitt verbrauche ein neu zugelassener Pkw heute nur einen Liter weniger als vor zehn Jahren. Im Stadtverkehr sind es unverändert 10,5 Liter auf 100 Kilometern.

Umstrittener Spitzenreiter der Umwelt-Rangfolge wurde der Drei-Liter-Lupo 3L TDI von VW. An zweiter Stelle folgt der Daihatsu Cuore GL, danach der Opel Corsa 1.0 12V. Auto des Jahrzehnts wurde der dreimalige Spitzenreiter Opel Corsa.

Bei der Umweltfreundlichkeit von Autos gebe es keinerlei Grund zur Euphorie, sagte Gerd Lottsiepen vom VCD. Die Autoindustrie sollte beim Kauf besser über diese Aspekte informieren. Der Lupo sei eine bemerkenswerte Innovation. Als Diesel stoße er aber mehr Krebs erregende Schadstoffe aus als ein Benziner. Solange VW den Öko-Lupo als Nischenprodukt zu relativ hohem Preis anbiete, bleibe er zudem für den umweltbewussten Kunden unattraktiv. Trotzdem sei er wegen des niedrigen Verbrauchs und seines geringen Kohlendioxid-Ausstoßes konkurrenzloser Sieger. Der VCD testete 300 gängige Modelle auf ihre Umweltverträglichkeit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben