Gesundheit : Der US-Atomphysiker erlag den Folgen eines Schlaganfalls

Der amerikanische Atomphysiker Robert Wilson (85) ist am Sonntag in Ithaca im US-Bundesstaat New York an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Wilson war maßgeblich am Bau der ersten Atombombe beteiligt, denn er war während des Geheimprojektes für die Produktion von waffenfähigem Uran verantwortlich. In den frühen 40er Jahren arbeitete er mit Enrico Fermi am Massachusetts Institute of Technology (MIT) zusammen und entwickelte eine effiziente Methode zur Trennung von Uran-Isotopen. Von 1967 leitete er das US-Forschungsinstitut für Hochenergiephysik (Fermilab) in Batavia im US-Staat Illinois.

0 Kommentare

Neuester Kommentar