Gesundheit : Der Zeichendeuter

NAME

Er sei „ein Kind der 60er Jahre“, wie er selbst sagt, trägt einen weißen Vollbart und Sandalen und fährt einen klapprigen Gebrauchtwagen. Der Brite John Sulston, geboren 1942, wächst auf als Sohn eines Pastors und einer Lehrerin. Religiös sei er zwar nicht mehr, aber vom Elternhaus habe er immer noch die Einstellung, „dass man Dinge nicht für Geld tut“. 1969 geht er an Brenners Labor in Cambridge, wo sie anfangen, den Fadenwurm C. elegans zu studieren. Sulston dokumentiert die Entwicklung jeder einzelnen Zelle des erwachsenen Wurms. 1992 wird er Direktor des Sanger Centre in Cambridge, des größten Genforschungszentrums Europas. Sulston vergleicht seine Arbeit mit der eines Archäologen: „Man steht vor einer alten Steintafel, schaut sich diese Zeichen an und weiß, dass man gigantische Entdeckungen machen kann.“ bas

0 Kommentare

Neuester Kommentar