Gesundheit : Deutsche Biotechnik in der Krise

Firmen sind zu wenig an Produkten interessiert, sagen Kritiker

-

Nach ihrem erfolgreichen Spätstart in der zweiten Hälfte der 90er Jahre wird die deutsche BiotechnikSzene nun von einer Krise heimgesucht: es fließt kaum noch Risikokapital in die Firmen. Im Fachblatt „Nature Biotechnology“ gehen Michael Fernandes und David Miska von der Biotechnik-Beraterfirma Medbase (Princeton, USA) aus diesem Anlass mit den deutschen Unternehmen hart ins Gericht und fordern ein strategisches Umdenken. Ihre Kritik: Die deutschen Firmen seien nicht an Produkten interessiert – zum Beispiel neuen Medikamenten –, sondern würden sich viel zu sehr um die Entwicklung von technischen Verfahren für die Industrie („Plattform-Technologien“) kümmern. Dabei würden die Bedürfnisse des Marktes vernachlässigt. Außerdem sei die staatliche Förderung in Deutschland viel zu unkritisch und großzügig gewesen. Es seien Unternehmen gefördert worden, ohne dass krisenfeste Business-Pläne vorgelegt worden seien. All das räche sich jetzt. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben