Gesundheit : Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligte 20 Millionen Mark für die Anschaffung der beiden Geräte

clw

Die Technische Universität München und die Universität Frankfurt / Main werden im nächsten Jahr je eines der leistungfähigsten Spektrometer der Welt zur Messung der Magnetischen Kernresonanz (NMR) erhalten. Dies teilte die Deutsche Forschungsgemeinschaft mit, die 20 Millionen Mark für die beiden Geräte bewilligte. Sie gehören weltweit zu den ersten Kernresonanz-Spektrometern, die mit einer Frequenz von 900 Megahertz arbeiten und dienen der Erforschung kompliziertester Molekülstrukturen wie etwa bei Proteinen oder DNS. Die NRM-Spektroskopie arbeitet mit hohen Magnetfeldern und verwendet eine Technik ähnlich der Kernspin-Tomographie.

0 Kommentare

Neuester Kommentar