Gesundheit : Die gesunde Seite der Schokolade

-

Bestimmte Stoffe, die in Schokolade enthalten sind, könnten die Vermehrung von Brustkrebszellen verhindern, so vermuten USForscher („Molecular Cancer Therapeutics“, Band 4, Seite 537). Studien sollen zeigen, ob diese Stoffe künftig sogar zur Prävention oder Therapie von Brustkrebs eingesetzt werden können.

Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt, sie enthalten Flavonoide. Die Substanzen schützen Zellen vor schädlichen Molekülen. Den größten Schutz bietet die Flavonoid-Familie der Procyanide. Die Wissenschaftler verglichen in einer Untersuchung die Wirkung dieser Procyanide auf Brustkrebszellen und normale Zellen im Labor. Dabei entdeckten sie, dass einige Eiweiße, die das Tumorwachstum regulieren, in den behandelten Krebszellen stillgelegt waren. Die Zellen wucherten nicht mehr. Das bedeutet zwar nicht, dass Schokolade das Brustkrebsrisiko senkt oder gar Brustkrebs heilen kann – die Erkenntnisse könnten aber zu einer neuen Therapie führen. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben